NEWMEN Evolution SL A.35 29er Laufradsatz – Testintro: von c_g

Die Komponentenschmiede NEWMEN mag vielleicht dem Namen nach eine für 2017 neue Marke sein, aber die Köpfe dahinter sind alles andere als Newcomer. So waren Michael Grätz und Fabian Merz vorher bereits bei SYNTACE/LITEVILLE für viele spannende Entwicklungen verantwortlich und bringen dementsprechend viel Erfahrungen und Know-How mit in ihre eigene Marke NEWMEN. Wir haben euch die dort erstmals gezeigte NEWMEN Produktpalette bereits im Rahmen der Eurobike’16 vorgestellt. Jetzt haben wir einen der allerersten Laufradsätze der Allgäuer zum Test bekommen – einen Evolution SL A.35 im 29er Format.

NEWMEN heißt die neue Komponentenmarke aus Deutschland, und was sie bieten, weiß auf Anhieb zu gefallen …

Wie der Typbezeichnung bereits zu entnehmen ist, verfügt die Evolution SL A.35 Alufelge über satte 35 mm Innen- oder Maulweite und soll damit für Reifen von 2,35 bis 2,8“ gleichermaßen geeignet sein. Gerade in Anbetracht meiner Erfahrungen mit den AMERICAN CLASSIC Smokin’ Gun Laufrädern (40 mm Innenbreite), die sich letztlich als reiner Plus-Laufradsatz herausgestellt haben (und bei MiMü auch als solche seit Monaten gefahren werden), bin ich wirklich neugierig wie vielseitig sich die 35 mm Innenweite der NEWMEN Laufräder in der Praxis geben wird.

So dezent die Optik des NEWMEN Evolution SL A.35 29er Laufradsatzes auch ist, so viele innovative Technologien stecken doch drin.

Was mich schon auf der Eurobike schwer beeindruckt hat und sich auch hier bewahrheitet ist ein für die Felgenbreite und den All- Mountain Einsatzbereich extrem gutes Gesamtgewicht. Gerade mal 1750 g (gewogen; 830 g VR und 921 g HR) bringt unser 29er Testlaufradsatz auf die Waage und liegt damit gewichtstechnisch genau zwischen meiner bisherigen Referenz Alufelgen– der AC Wide Lightning (30 mm Innenweite in ihrer der Boost-Version bei gewogenen 1665 g) und der AC Smokin’Gun (40 mm Innenweite in ihrer der Boost-Version bei gewogenen 1853 g).
Als wäre das allein noch nicht attraktiv genug, kommen die Alu-Laufräder auch noch mit einem empfohlenen VK von gerade mal 698.- Euro, wobei man bei NEWMEN nie einen Laufradsatz ersteht sondern immer nur einzelne Laufräder. Wer will kann also jederzeit auch individuelle Kombinationen bestellen. Ein Vorderrad kommt unabhängig vom Format (27,5“ und 29er) und der Felgenbreite (25, 30 und 35 mm) immer auf 283.- Euro und ein Hinterrad auf 415.- Euro.

*****************************************

Wie mit dem Hintergrund der beiden NEWMEN Entwickler nicht anders zu erwarten und bereits anhand der beeindruckenden Eckdaten ankündigt, sind die SL A.35 Laufräder aber nicht einfach nur ein „weiterer Alu-Laufradsatz auf dem bereits gut gefüllten Markt“. Satt dessen sind die NEMWEN Laufräder vollgepackt mit innovativen Technologien bei denen es sich wirklich lohnt sie hier im Detail vorzustellen:

DIE FELGEN:

Satte 35 mm Maulweite hat die Felge. Auch das sehr runde Außenprofil und die mattgestrählte Oberfläche sind hier gut zu erkennen.

Um das bemerkenswert geringe Gewicht von gerade mal 542 g für die Evolution SL A.35 29er Felge bei gleichzeitig hoher Stabilität zu erreichen, hat man allerlei innovativer Tricks angewandt So kommt ein stark abgerundetes Felgenprofil ganz ohne Kanten und Ecken zum Einsatz.

Der Querschnitt zeigt einige wichtige Merkmale der Felge wie die nach außen abgewinkelten, hakenlosen Felgenhörner, das runde Gesamtprofil und die Rippen an der Felgenschulter zur Sicherung der Reifenwulst.

Außerdem sind die Felgenflanken nicht parallel, wie sonst üblich, sondern um 12,5° nach außen ausgestellt. Dies soll die Felgen bei harten Durchschlägen, die eben auch meist leicht schräg auftreten, deutlich widerstandsfähiger und dellenresistenter machen als sie es mit parallelen Flanken wären. NEMWEN hat nach eigenen Angaben dazu sehr viel experimentiert und getestet um ein Optimum an Stabilität und sicherem Reifensitz zu vereinen und sei am Ende der Tests bei dem oben genannten Wert von 12.5° gelandet. Erst später sei man darauf gekommen, dass dieses im MTB Bereich neue Prinzip bereits im Motocross und Motorrad-Enduro fest etabliert ist :-).
Wie mittlerweile üblich verfügen auch die NEWMEN Felgen über eine ausgeprägte Tubeless-Rippe im Felgenbett, welche die Reifenwulst zuverlässig sichert, was gerade bei niedrigen Drücken Burping effektiv verhindert. Das Felgenbett selber ist recht flach konstruiert mit einem gleichmäßigen Anstieg zur Seite hin – zwei Aspekte, welche das tubeless Aufpumpen merklich erleichtern sollten.

Ebenfalls ungewöhnlich für derart hochwertige Felgen ist, dass die Nahtstelle gesteckt und nicht geschweißt ist. Doch auch hier hat man einen guten Grund. So wird beim   Schweißvorgang selbst schnell das Felgenmaterial um die Schweißnaht selber geschwächt und zum anderen erfordert das ganze ein nachträgliches Überschleifen was unter ungünstigen Umständen und bei den geringen Wandstärken moderner High-End-Felgen auch gerne mal zusätzliche Schwachstellen produziert. Als heißt die Devise “Lieber hochwertig gesteckt und garantiert stabil als aufwendig geschweißt und trotzdem geschwächt”.

Zusätzlich sind die Felgenhörner sehr niedrig und hakenlos konstruiert. Die dementsprechend durchgängig hohe Wandstärken und kurzen Hebel erhöhen mechanische Belastbarkeit weiter und machen die Felgen noch dellenresistenter. Natürlich sorgt auch die hochfeste Aluminiumlegierung mit ihrer speziellen Wärmebehandlung für eine hohe Festigkeit und Haltbarkeit. Die Felgen sind zuerst gestrahlt was die Oberfläche verdichtet und so noch die Felge noch haltbarer und unempfindlicher macht. Ein zusätzlicher Effekt des abgerundeten Felgenprofil ist, dass man im Seitenbereich sehr geringere Wandstärken braucht was genauso wie die niedrigen, ausgestellten Felgenflanken insgesamt Material und damit Gewicht einspart.

   

Eine weitere Besonderheit ist die gerade und ebenflächige innere Nippelauflagefläche die mit den speziellen, patentierten MG-Unterlegscheiben punktuelle Lastspitzen verhindert und immer eine optimale Lastverteilung garantiert. Trotz sehr geringer Wandstärken in dem Bereich ist die Kombi aus Felge, Unterlegscheibe und Nippel damit sehr resistent gegenüber Spitzenbelastungen über die Speichen und kann mit hohen Speichenspannungen aufgebaut werden.Neben kompletten Laufrädern wie hier getestete gibt es alle NEWMEN Evolution Felgen zum Custom-Aufbau auch separat zu kaufen – in allen Breiten (25, 30 und 35 mm Innenweite) und wahlweise im 27,5“ und 29er Format. Die Preise der Alufelgen liegen je nach Modell zwischen 89.- und 92.- Euro.
Auf Nachfrage hin wurde uns bestätigt, dass die NEWMEN Aluminiumfelgen der Breiten 30 und 35 mm ausdrücklich für SCHWALBEs Procore freigegen sind. Sie sind damit neben SYNTACE die einzigen Felgen, welche diese offizielle Freigabe haben.

*****************************************
DIE NABEN:

Wie nicht anders zu erwarten, steckt auch in den Naben eine Menge Gehirnschmalz. Der Zuverlässigkeit und Haltbarkeit wegen weisen die Nabenkörper in hoch belasteten Bereichen deutlich höhere Wandstärken auf als sonst üblich. Insbesondere der Bereich der 6-Loch Bremsaufnahme (hier bis 225 mm Rotorgröße zugelassen!) und die Speichenflansche werden explizit erwähnt. An anderen Punkten wurde das Material wiederum soweit möglich und sinnvoll reduziert um insgesamt ein sehr niedriges Nabengewicht zu erreichen- Die getesteten Straight-Pull Boost Naben werden mit beachtlichen 105 bzw. 199 g angegeben). Die Naben gibt es aber auch in den bisherigen Normalmaßen (100×15 mm vorne und 142×12 mm hinten) Die Hinterradnabe kommt wahlweise mit Shimano Freilauf oder mit Sram XD Freilauf – auch hier immer zum selben Preis von 115.- Euro für die Vorderradnabe und 265.- Euro für die Hinterradnabe.

Die NEWMEN Komplettlaufräder kommen mit den eigenen Straight-Pull Naben, stets mit Zahnscheibenfreilauf, 6-Loch Disc und einstellbarem Lagerspiel .. in unserem Fall mit XD-Freilauf.

Die HR-Naben kommen mit einem extrem haltbaren Zahnscheibenfreilauf, der gegenüber den eher verbreiteten Sperrklinkenfreiläufen die auftretenden Lasten effektiver und gleichmäßiger verteilt und damit haltbarer sein soll. Die NEWMEN Zahnscheiben sind dabei Eigenentwicklungen aus hochfestem Werkzeugstahl … Made in Germany.

Um die am Vorderrad sehr hohen Bremskräfte besser über beide Speichenseiten abzuleiten, hat die Vorderradnabe beidseitig die gleiten Flanschdruchmesser.

Die weitere Eigenheit ist, dass am Vorderrad beide Nabenflansche gleich groß sind. Dies dient der besseren Ableitung der auftretenden sehr hohen Bremskräfte und soll die Lebensdauer von Naben und Speichen deutlich erhöhen. Hinten sind die Flanschhöhen unterschiedlich. Weil die Antriebs- und Bermskräfte hier geringer ausfallen ist das weniger kritisch. Außerdem kommt man so am gesamten Laufrad mit nur einer Speichenlänge aus – gerade für Fahrer, die gerne ein paar Ersatzspeichen dabei haben eine echte Erleichterung. In den eigenen Komplettlaufrädern verbaut NEWMEN nur die Straigh-Pull Naben (rund 25 g leichter als die J-Bend-Version), aber man auch Naben für gekröpfte Speichen an – auch haben sind alle Nabenvariante zum identischen Preis an.

Die TA-Cap soll den Leichtlauf und die Langlebigkeit noch weiter verbessern.

Alle NEMWEN Naben kommen mit einer einstellbaren TA-Cap („Tolerance Adjustment-Cap“) mit der sich unvermeidlichen Bauteil- und Montagetoleranzen noch weiter reduzieren lassen. Sie sollen die Lebensdauer der Lager und deren Leichtlauf noch weiter optimieren. Natürlichlich kommen ausschließlich hochwertige, doppelt gedichtete Industrie-Rillenkugellager zum Einsatz, die mit einer speziellen Fettfüllung noch mal veredelt wurden. Das verwendete Spezialfett soll noch besser die Lager vor frühzeitigem Verschleiß und Korrosion schützt. Weil man sich bewusst ist, dass jedes Lager – egal wie hochwertig es auch ist – ein Verschleißteil ist, gibt es die Ersatzlager direkt von NEWMEN für sehr vernünftige Preise (3,20 bis 4,90 Euro!!) nachzukaufen.
Was die Rotorbefestigung angeht, bekennt sich NEWMEN zur klassischen 6-Loch Disc-Aufnahme.

Made in Germany! Die NEWMEN Felgen (wie auch deren Cockpit-Komponenten und Sattelstützen) werden zwar in Fernost gefertigt, die Herstellung der Naben erfolgt aber komplett hierzulande– wie übrigens auch der Aufbau der Komplettlaufräder.

************************************************
DIE LAUFRÄDER:

Wie alle Laufradkomponenten von NEWMEN, gibt es auch die Komplettlaufräder ausschließlich mit 28 Speichen. NEWMEN sieht das als idealen Kompromiss aus Stabilität, Leichtbau und den Notlaufeigenschaften im Fall eines Speichenbruchs an. Ale Laufräder werden standardmäßig mit sehr hochwertigen SAPIM D-Lite (2,0/1,65/2,0 mm) klassisch 3-fach gekreuzt aufgebaut. Die Laufräder werden auf einer Präzisions-Montagelinie zuerst maschinell eingespeicht, zentriert und abgedrückt und dann noch mal händisch überprüft und perfektioniert– auch das erfolgt wie oben angesprochen hier in Deutschland.
Jeder NEWMEN Laufradsatz wird ohne Tubeless-Dichttape und Tubeless-Ventilen ausgeliefert. Der Grund hierfür liegt nach Aussage von Michi Grätz einfach im auch für Hersteller sehr hohen Preis dieses Zubehörs das ja viele Bike ohnehin schon zuhause haben.

Soweit zum zugegeben sehr technik-lastigen Intro der wirklich spannenden NEWMEN Evolution SL A.35 29er Laufräder. Demnächst berichte ich euch, wie sich die Felgen in Sachen Montage und Tubeless-Charakteristiken geschlagen haben und hoffentlich auch schon von ersten Praxiseindrücken der Laufräder.

RIDE ON,
c_g