Eurobike Media Days 2017 – die Zusammenfassung: von c_g

Mittlerweile ist es eine gute Tradition, dass die Presse bereits vor der eigentlichen Eurobike Messe, die dieses Jahr noch Ende August/Anfang September stattfindet,in einen geeigneten Ort eingeladen wird die Neuheiten der kommende Saison zu inspizieren, zu dokumentieren und oftmals auch gleich selber zu fahren. Die letzten beiden Jahre war der Austragungsort dieser Eurobike Media Days der kleine Ort Kirchberg in Tirol, doch dieses Jahr wurden wir nach Südtirol, genauer gesagt nach Bruneck zum Kronplatz eingeladen.
Wie immer war nur ein Bruchteil der Aussteller der Eurobike präsent – viele hatten einfach ihre Neuheiten noch nicht bereit, oder waren einfach nicht bereit den Aufwand zusätzlich zur Messe zu betreiben und manche Hersteller haben sich mittlerweile ja schon ganz von der Eurobike verabschiedet und setzen nur noch auf eigene Events oder Hausmessen. Doch auch wenn es dieses Jahr auf den Eurobike Media Days nicht extrem viele Hersteller mit 29er News gab, habe wir uns auf den Weg gemacht und genau diese für euch schon mal abgecheckt. hier die Zusammenfassung und ein Vorgeschmack darauf, was euch in den kommenden Wochen an Fahreindrücken erwartet:

 

MARIN BIKES – Wolf Ridge & Rift Zone

Das MARIN Wolf Ridge mit seiner speziellen NAILD Kinematik zählt sicher zu einem der spannendsten 29er Neuheiten der Saison.

Den Anfang darf die US-Kultmarke MARIN BIKE machen. Die waren mit einer ganzen Reihe neuer Bike angereist von den wir zwei genauer unter die Lupe genommen haben. Darunter natürlich das brandheiße Wolf Ridge mit seiner außergewöhnlichen NAILD Kinematik über das wir zwar bereits im Rahmen des Riva BIKE Festivals berichtet hatten, es damals aber nicht fahren konnten. Das haben wir dieses Mal nachgeholt und einem MARIN Wolf Ridge 9 so richtig die Sporen gegeben. Und ohne dem eigentlichen Bericht allzu viel vorwegzunehmen: Dieses Bike fährt sich wie nichts, was ich vorher in der 150/160 mm Klasse je bewegt habe!

Doch auch das Einsteiger-Fully Rift Zone, hat einige Update erhalten.

Die nächste 29er Neuheit war das bereits bekannte Modell MARIN Rift Zone, allerdings in komplett neuem Gewand. Das Alu-Full mit 120 mm an Front und Heck wurde durchgreifend überarbeitete und hat eine richtig moderne Geometrie erhalten. Wir hatten die Chance das derzeitige Topmodell der Reihe, das Rift Zone 3, das mit seiner SHIMANO SLX / ROCK SHOX Revolution & Monarch Ausstattung auf gerade Mal 2199.- Euro kommt ausgiebig zu fahren. Und obgleich das Bike nicht ganz so andersartig ist wie das Alf Ridge, konnte es uns trotzdem überraschen.

**************************************

SCOTT Bikes – Genius 900 Tuned

Das SCOTT Genius folgt dem Vorbild des letztjährig vorgestellten Spart und will als “One-Bike-for-All” ein möglichst breites Einsatzspektrum abdecken. Ob ihm das gelingt?

Auch SCOTT war mit ihrem soeben erst vorgestellten Genius vor Ort. Wir haben euch das Bike ja bereits hier vorgestellt. Satte 150 mm Federweg, gekoppelt mit einem komplett neuen Rahmendesign und der NUDE/TwinLoc Dämpfer-Technologie, wären ja schon reichlich an News, aber wenn man sich die progressiven Geometriewerte des neuen Genius ansieht, muss  man unwillkürlich schlucken. Solch flache Lenkwinkel, großzügigen Resch-Werte und steilen Sitzwinkel kann man vorher nur von Nischenherstellern! NOch dazu kommen die mächtigen 2,6er Reifen, die das Genius selbst als 29er erhalten hat. Wie es sich fährt? Das könnt ihr demnächst hier lesen :-).

**********************************

BMC – Agonist & Speedfox

Das gerade erst vorgestellte BMC Agonist .. wir sind es schon gefahren.

Auch der Schweiz Hersteller BMC war vertreten und hatte gleich alle Neuheiten im Gepäck, die man in den letzten Wochen News für News vorgestellt hatte. Was uns 29er Fans angeht waren das natürlich das Endurance-Bike BMC Agonist (110 mm) und das nicht weniger spannende BMC Speerfox (120 mm) mit dessen gekoppelter Dropper-Stützen/Dämpfer Einstellung, die auf den Namen Trailsync hört.

Das BMC Speedfox will ein einfach zu bedienendes und sicher zu handelndes 120 mm Trailbike sein. Besonders interessant ist jedoch die Trailsync Technologie, bei der die 4-stufige Dropper Stütze und der Dämpfer mit einem Hebel bedient werden.

Auch zu diesen beiden Dies könnt ihr demnächst mit unseren ausführlichen Fahreindrücken rechnen.

****************************************

BH Bikes – LYNX 5 29er (Trailbike)

Das brandneue BH Lynx 5 hat sich Mi Mü genauer angesehen.

Auch der baskische Bikehersteller BH war mit einem neuen 29er auf den Eurobike Media Days – das neue BH Lynx 5. Mit ordentliche 130 mm Federweg, ausgeführt in der bewährten, von Dave Weagle entwickelte Split Pivot Kinematik und eine moderne Geometrie. Was soll da noch schief gehen? Unser Tester MiMü ist das Bike mit einem Albrahmen ausführlich gefahren und berichtet bald von seinen Eindrücken.

**********************************

NICOLAI Bicycles – Argon GLF (Enduro-Hardtail)

Das progressive NICOLAI Argon GLF auf dem Gipfel des Kronplatz mit dem MMM Corones Museum im Hintergrund – zwei futuristische Erscheinungen auf dem Weg zum Klassiker.

Auch der wegen seiner unkonventionellen Ideen in Alu genauso oft kritisierte, wie gelobte Kleinserienhersteller NICOLAI war vor Ort und hat gleich sein ganzes Sortiment an Bikes zum Test angeboten – darunter das mir bereits bestens bekannte NICOLAI ION-G13, wegen seiner Geolotion-Geometrie eines meiner absoluten Lieblings-Trailbikes, das futuristische Enduro-Pedelec EBOXX (mehr dazu weiter unten) und auch das progressive NICOLAI Argon GLF, das sich unser Tester und Hardtail-Fan Oli für eine ausführliche Testrunde geschnappt hat. Ja, wir wissen, dass das Bike ein 27,5+ ist und wir haben auch als solches gefahren, aber wer es ganz genau wissen will – mit nach hinten geschobenen Ausfallenden, ist das Argon Golf voll 29er kompatibel. Leider hatte weder NICOLAI noch wir einen geeigneten 29er Laufrads, sonst hätten wir genau das noch ausprobiert. Oli Fahreindrücke findet ihr demnächst hier auf TNI.
Außerdem dürfen wir bereits jetzt einen bald stattfindenden Test des ebenfalls neuen Saturn-11 ankündigen.

*********************************

RIPLEY BIKES – Sablo (XC-Fully)

Ganz neu und hierzulande fast unbekannt, hat RIPLEY auch 29er MTBs im Programm.

Hierzulande ist die Marke RIPLEY wohl am ehesten für deren Cyclocross-Maschinen bekannt. Doch diese machen nur 10% der verkauften Bikes der Belgier aus. Um das auch bei uns besser bekannt zu machen, war man mit einem Fülle an Bikes nd ein paar Neuheiten nach Südtirol angereist. Ganz frisch im Gepäck war dabei das XC-Fully Sablo, mit schickem Vollcarbonrahmen, einer dynamischen Formgebung und edlen Komponenten. Ich bin das Bei für eine ausführliche Runde gefahren und habe einige interessante Beobachtungen dabei gemacht. Mehr dazu in Bälde hier.

**************************************
3T – Exploro (Allroad-/Gravelbike)

Unter 9 kg Gesamtgewicht und verdammt sexy, war das 3T Exploro für den tester Oli ein Exkurs in andere, aber keineswegs langweilige Gefilde.

Einen besonderen Leckerbissen hat sich Tester Oli für einen Kurztest ausgeliehen: Das exklusive Exploro Gravel-/Adventure-Bike der italienischen Traditionsschmiede 3T. Mit einem sauleichten und wunderschönen Aero-Carbonrahmen, einer unvergleichlichen Optik, einer schier unglaublichen Detailliebe und breiten 27,5er Reifen, ist das Exploro ein wehrgewordener Traum eines jeden Ausdauer-Gravelbikes und Adventure-Racers … oder? Wie sich das Bike auf der Testrunde unter Oli geschlagen hat, lest ihr am besten selber – demnächst hier.

**************************************
E-Bikes der 2. Generation

 

Nein, keine Sorge, wir beabsichtigen nicht so langsam ins ständig wachsende E-Bike Lager überzulaufen. Aber es ist keine Frage, E-Bikes werden hierzulande immer beliebter und einerseits um einfach mitreden zu können und andererseits auch um zu sehen wie sich die jüngste Generation von E-Bikes so schlägt, haben wir uns drei neue Modelle verschiedener Hersteller geschnappt und sie auf ihren oft zitierten “Uphill-Flow“, Fragen wie “Muss man sich mit E-Bikes überhaupt anstrengen?” und auch Vorurteile wie “Das hat doch mit Mountainbike nichts mehr zu tun!” hin untersucht.
Wir wollen dabei gar nicht vorgeben, dass sich um einen echten, fundierten test handelt, sondern lediglich ein ganz persönliches Blitzlicht dazu wie uns die jeweiligen Bikes gefallen haben und welche allgemeinen Gedanken uns zu dem Thema E-Bikes dabei in den Kopf gekommen sind. Auch das lest ihr demnächst hier auf TNI.

*********************************************
DIVERSE

Und weil eine Neuheitenmesse natürlich nichts ohne eine paar unfassbare Prototypen ist, hier noch zwei Bilder von Bikes, die wir (noch) nicht testen konnten:

Dieses 3-D gedruckte Prototyp zeigt bereits Form und Design eines zukünftigen 29er Adventure-Fullies mit satten 150 mm Federweg. Das Bike der österreichischen Marke KTM wird voraussichtlich unter dem Namen Prowler kommen.

Um zu zeigen wie weit man mittlerweile mit der Integration von Antrieb und Akku bei den E-Bikes gekommen ist, wurden die Project Y Bikes von FOCUS erstmals auf den Eurobike Media Days gezeigt:

Ganz ehrlich, wer muss da nicht zweimal hinschauen um das Teil als E-Bike zu identifizieren?

Und weil wir zu den ganzen News und Neuheiten die Gelegenheit nutzen wollten auch die laufenden TNI-Tests auf den zum Teil sehr fordernden Trails des Kronplatz weiter zu führen, hatten wir auch eigene Bikes dabei .. und sind sie auch richtig viel gefahren:

RIDE ON,
c_g (und das TNI-Team)