SQ-LAB 411 Innerbarends – Praxiseindrücke: von c_g

Bis vor kurzem hatte ich ja noch den geflochtenen Carbonlenker SQ-LAB Super3 im Test. Mit dem offiziellen Testfazit, habe ich ihn noch weiter gefahren und darauf die ungewöhnlichen SQ-LAB 411 Innerbarends montiert – von denen wir Prototypen zum Testen bekommen hatten.

23 SQ-LAB Spirgrips

Erinnert ihr euch an die Zeiten, wo jeder Barends („Lenkerhörnchen“) haben musste? Wo Barends quasi das Tuningteil schlechthin waren und jeder seinem Bike dadurch ganz einfach eine persönliche Note geben konnte. Was ist eigentlich damit passiert? Irgendwie sind sie mit dem Aufkommen der Riser-Bars (an denen sie wirklich dämlich aussehen J) in Vergessenheit geraten. Dabei hatten die Dinger durchaus ihre Berechtigung um alternative Griffpositionen und eine aggressive Kletterposition im Wiegetritt zu bieten.24 SQ-LAB Spirgrips

Machen wir einen Sprung ins hier und jetzt, denn demnächst kommen die Münchner Ergonomie-Spezialisten von SQ-LAB mit ihrer modernen Interpretation von Barends auf den Markt. Wobei der Name hier schlichtweg falsch ist, denn statt ganz außen am Lenker zu sitzen, sind die Innerbarends gemacht um auf der Innenseite der Griffe montiert zu werden.
Die SQ-Lab 411 Innenbands sind aus Kunststoff gefertigt und werden schon bald für 39.- Euro im SQ-LAB Online-Shop sowie den SQ-Lab Fachhändlern erhältlich sein.

********************************************
Praxiseindrücke:

Ich muss zugeben, dass ich anfangs recht skeptisch war und auch bis jetzt noch nicht so recht von deren Optik angetan bin … aber was die Funktion angeht, bin ich mittlerweile echt angetan, von den merkwürdige geformten 411 Innerbarends.2 SQ-LAB Spirgrips

Kommen wir zum einzigen echten Nachteil: Mit ihrer Baubreite von 2 cm fordern sie etwas Bauraum am Lenker ein. Das heißt bei Cockpits, bei denen es bereits eng zugeht, wird es damit noch enger. An den diversen Bikes, an denen ich sie bisher ausprobiert habe, habe ich immer eine gute Kombination gefunden die für mich gut funktioniert hat.
4a SQ-LAB SpirgripsOb man die ca. 80 g des Prototypenpaars bereits als Nachteil ansieht … nun das soll jeder selber entscheiden.
Ansonsten gibt es durchaus ein paar gute Argumente, für die 411 Innerbarends. Das wichtigste ist sicher die zusätzliche Griffposition die das Handgelenk entlastet. Bergauf über leichtere Trails und auf längeren Strecken fand ich die Option umzugreifen durchaus willkommen. Aufgrund der sehr speziellen Formgebung fahren sich die Innebarends aber nur in einer einzigen Griffposition wirklich gut. Die aber ist echt gut und ergonomisch.

Ein großer Vorteil im Gelände ist, dass man auch in der Innerbarend-Position noch sehr gut an die Bremsgriffe kommt – ganz anders als damals bei den echten Barends. Außerdem liegen die Innenbarends bei modernen Lenker zwischen 720 und 780 mm Breite noch so weit auseinander, dass man weiterhin einen recht guten Hebel hat um damit auch auf mäßig schweren Trails noch genug Kontrolle zu haben bzw. auch sicher im Wiegetritt fahren zu können.

5b SQ-LAB Spirgrips 5c SQ-LAB Spirgrips

Durch ihre Position auf der Innenseite der Griffe ergeben die SQ-Lab 411 Innerbarends eine leichte Aeroposition und eine leichte Schwerpunktverlagerung nach vorne – es ist nicht sehr viel und zu wenig um deswegen steilere Auffahrten besser zu meistern, aber um gegen Gegenwind zu kämpfen durchaus willkommen …

7 SQ-LAB Spirgrips

Ich weiß nicht ganz ob es eine Frage der Eingewöhnungszeit war, aber auf dem SQ-LAB Super3 Lenker, der mir mit seiner starken Kröpfung ohnehin schon sehr gut gepasst hat fand ich die SQ-Lab 411 Innerbarends lediglich „nett“, später dann auf dem nur 8° gekröpften RACE FACE Lenker des PYGA Stage Max fand ich die teile einfach „super“ und bin sehr viel damit in der Innerbarend-Position gefahren. In technischen Passagen oder auch sonst waren die 411 Innerbarends komplett unauffällig und haben eigentlich nie gestört.

0 SQ-LAB Spirgrips

Zusammenfassend finde ich die SQ-LAB 411 Innerbarends als eine sehr positive Ergänzung für ein modernes Tourencockpit: Auf längeren Touren, in gemäßigtem Gelände fand ich sie sehr positiv und eine ergonomische Unterstützung – auf technischen Trails waren sie nie im Weg oder haben irgendwo gestört. Bis auf den Bauraum und das geringe Mehrgewicht, gibt es nicht viel, was mir an den “Zusatzgriffen” nicht gefallen hat.
Ich würde sie wohl weniger an einem reinen Trailbike oder ausschließlich für Trails nutzen, aber sobald die Fahrt etwas tourenlastiger wird, kann ich die SQ-LAB 411 Innerbarends durchaus weiterempfehlen. Ich jedenfalls werde sie noch weiterfahren.

RIDE ON,
c_g