NEWS – VOTEC VX und VXs 29er (Ankündigung: “Behind the Scene”): von c_g

Immer mehr Bikemarken befreien sich von den fixen Produktzyklen und stellen statt dessen ihre neuen Bikes dann vor „wenn sie fertig und auch verfügbar sind“.

Unter dem Motto Attacking every Trail and All Mountains präsentierte der Direktversender VOTEC jetzt vier neue Fully-Modellreihen für die Einsatzbereiche Touren, Trail und den All-Mountain. Zwei davon sind 27,5 und zwei sind 29er. Beide 29er Modelle, das VX und das VXs bauen auf dem identischen Rahmen auf, haben aber verschiedene Federwege und damit Einsatzbereiche:

  • Das VOTEC VX genannte Modell bleibt bei 135 mm am Heck und 140 mm vorne. Die Ausstattung ist dementsprechend eher für aggressives Trailriding und All-Mountain
  • Das VOTEC VXs ist mit 120 mm an Front und Heck eher als Touren- und Trailbike ausgelegt und hat eine auch dementsprechende Ausstattung.

***************************************
Der RAHMEN

Das VX behält zwar den Namen seines Vorgängers, den wir ja auch schon im Test hatten, ist ansonsten aber eine komplett neues Bike.

BIs auf den Federweg ist beim 2018er VX fast nichts mehr so wie beim ursprünglichen Modell.

Nur das Material ist gleich geblieben – weiterhin 6061-T6 Alu – ansonsten setzt man auf Boost-Standard, innenverlegte Züge für Schaltung, Bremse und Dropper Post sowie metrischem Trunnion Mount Dämpfer und eine modifizierte, noch antriebsneutralere Kinematik. Und auch wenn alle VX und VXs Bikes mit 29er Bereifung ausgeliefert werden, sind sie auch 27,5+ kompatibel und somit durch einen zweiten Laufradsatz schnell als B+ Bike umgerüstet.
Die Formgebung und Designsprache ist gegenüber dem Original spürbar erwachsener worden. Der Hauptrahmen wirkt mit dem nach oben gerichteten Knick im Oberrohr nicht mehr so gedrungen, sondern eher aggressiv und potent, der vorher kantige Umlenkhebel passt nun besser ins Gesamtdesign und überhaupt wirkt das VX ausgereifter.

Geometreitabelle des neuen VOTEC VX – zum Vergrößern einfach anklicken.

Auch die Geometrie hat sich geändert, allerdings nicht überall so wie man es vermuten würde. So ist zum Beispiel der Lenkwinkel gar nicht so steil wie man es aktuell bei einer Neuvorstellung erwarten würde – mit 67,8° beim 140 mm VX und 68,5° beim VXs sind das doch auffallend steile Werte. Gegenüber dem ersten VX, das 2014 vorgestellt wurde sind das gerade mal 0,8°. Interessant, dass auch VOTEC sich ganz bewusst dem aktuellen Trend verweigert, das mittlerweile ja in der 140 mm Kategorie bereits Bikes mit 65° und flacheren Lenkwinkeln hervorbringt. Auch beim Sitzwinkel wurde nur behutsam Hand angelegt. Der ist von bisher bereits recht steilen 74,5° auf nun 75,1° angestiegen, beim VXs sind es 76°.
Auch was die effektive Oberrohrlänge angeht, hat man die Bikes nicht durch die Bank verlängert. Statt dessen hat man das Größenspektrum der vier verfügbaren Rahmengrößen erweitert, S wurde etwas kürzer, M ist nahezu gleich geblieben, L & XL wurden respektive etwas länger. Im Fall des VX Rahmens in Large misst das Oberrohr nun 616 mm (Reach von 446 mm), satt vorher 610 mm (Reach 431).
Als zusätzliche Option wurde ein FlipChip in die Umlenkwippe integriert, mit dem man die Geometrie zusätzliche an Fahrstil oder Terrain feineinstellen kann. Es wird zwei derartige Chips-Einsätze geben – einer mit mittig liegender Bohrung für die neutrale Geometrie, wie oben angegeben (Bild oben), und einen mit einer exzentrischen Bohrung, mit dem je nach Position die Geometrie nochmal um +/- 0,3 ° feinjustiert werden kann. Neben den Winkeln verändert sich damit natürlich auch die effektive Tretlagerhöhe und Oberrohrlänge um ein paar Millimeter.

*********************************
Modelle

Von beiden Modellreihen, VX und VXs, wird es jeweils drei Modell geben.

Das VXs ist mit 120 mm vor allem ein effizientes und agiles Touren- und Trailbike. Hier in der Pro-Version gezeigt.

Das Einsteigermodell in der 120 mm VXs Reihe ist das VXs Comp, das mit einem VK von gerade mal 2399.- Euro bereits über eine sehr ordentliche Ausstattung verfügt. Denn dafür bekommt man hier schon eine ROCK SHOX Revelation RL Federgabel, einem Deluxe RT Dämpfer, einen 2×11 SHIMANO XT/SLX Antrieb, sowie durch die Bank hochwertige Anbauteile von RACE FACE , ERGON, ANSWER und SRAM.
Als nächstes in der Reihe ist das VXs Pro für 2999.- Euro. Dafür bekommt man eine Stufe höherwertigere Federelemente (Revelation RCT3 und Deluxe RT3), eine SRAM X01 1×12 Schaltung (mit X1 Eagle Kurbel) und einem RACE FACE Aeffect Laufradsatz.
An der Spitze steht das VXs Elite für 3599.- Euro. Gegenüber dem Pro gibt es dafür FOX Federelemente (eine Float 32 Performance Elite Federgabel und einen Float DPS EVOL , beide mit Remote-Lockout) und DT-SWISS XM 1501 Laufräder (mit 25 mm Felgen).

Mit 140 mm Federweg geht das VX bereits Richtung All-Mountain und braucht dementsprechend auch etwas robustere Komponenten. Das hier gezeigte Modell ist die Elite Top-Version.

Bei dem All-Mountain VX gibt es die gleiche Modellaufteilung. Das VX Comp kommt auf 2699.- Euro. Die bereits sehr hochwertige Ausstattung besteht aus einer Pike RCT3, einem Super Deluxe RC3 Dämpfer (je 140 mm), MAGURA MT5N Bremsen (200 / 180 mm), einem 2×11 SHIMANO XT/SLX Antrieb und FSA Afterburner WideR Laufrädern.
Das VX Pro für 3199.- Euro, bekommt einen SRAM X01 Eagle 1×12 Antrieb und wieder etwas höherwertige RCT3 Gabel und RC3 Dämpfer.
Das Top-Modell VX Elite, kommt wieder in den Genuss von FOX Performance Elite Federelementen (Float 34 FIT4 EVOL Gabel und sogar eine Float x2 Dämpfer), SRAM Guide RS Bremsen und einem SRAM X01 Eagle Antrieb mit X1 Carbonkurbel und ein paar RACE FACE Upgrades an Lenker und Laufrädern. Der empfohlene VK liegt dafür bei 3699.- Euro.

 

Statt der bisher rein schwarzen Rahmen gibt es für 2018 neben dem grau-schwarzen Modell auch eine farbenfrohere Farbvariante – beim VXS mit knallrotem Rahmen (oben links) und beim VX ein blauer Rahmen mit roten Sitzstreben (oben rechts).
Alle Bikes werden zusätzlich mit einem Tubeless-Kit, einer Dämpferpumpe sowie Drehmomentschlüssel ausgeliefert. Alle Modelle sind bereits im Laufe des Novembers verfügbar. Weitere Informationen findet man bereits online unter www.votec.com.

***************************************************************
“BEHIND THE SCENE” Ankündigung:

Wer jetzt neugierig auf die neuen VOTEC Modell geworden ist und mehr darüber erfahren will, wie ein derartiges Bike sich von dem Konzept bis hin zum fertigen Serienbike entwickelt – VOTEC hat uns angeboten sie mit all unseren Fragen zu bombardieren, damit wir sie dann hier samt Bildern beantworten können.
Scheut euch also nicht eure Fragen hier in den Kommentaren zu formulieren oder sie uns per Mail zu schicken – je mehr Fragen ihr habt und stellt, desto mehr lernen wir alle dabei.

RIDE ON,
c_g

Youtube: https://youtu.be/jc8AqKVcyBQ