ROCKY MOUNTAIN Instinct 70 Carbon – Kurztest-Intro: von c_g

Unverhofft kommt oft“ heißt es so schön und im Falle dieses Tests des gerade erst vorgestellten ROCKY MOUNTAIN Instinct trifft es auch voll zu. „Wenn ihr mögt, bringen euch das Bike heute noch vorbei und ihr könnt es für ein Woche testen.“ so die Ansage per Telefon. Und ob wir möchten!

Für den spontanen Kurztest haben wir das ROCKY MOUNTAIN Instinct Carbon 70 bekommen …

Das ROCKY Instinct gehört für mich seit es das Bike gibt (immerhin schon seit 2012) zu einem der vielseitigsten 29er, die ich kenne. Schließlich habe ich selber über lange Zeit hinweg ein Instinct 999 MSL als Testplattform gefahren. Doch mit dem Einzug neuer Trends in Sachen Bikegeometrie, dem Boost-Nabenstandard und Plusreifen sowie den neuen immer potenteren Federelementen wurde es langsam Zeit für ein umfassendes Update.


Die detaillierte Vorstellung der Instinct Baureihe ist ja bereits hier erfolgt, deswegen hier nur noch eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Details:

  • Komplett neuer Rahmen (wahlweise Alu oder Carbon) mit einer moderneren Geometrie, fast 50% mehr Steifigkeit, neue interne Zugführung.
  • Neue Smooth-Link Kinematik mit 140 mm Federweg (155 mm in der BC Edition), einer leicht veränderten RIDE-9 Geometrieverstellung, effizienter durch höhere Anti-Squat Werte. Außerdem wurden die vorherigen Gleitlager überall durch Industrielager ersetzt, am hinteren Drehpunkt sogar in “versteckter Bauweise”.
  • Durch neuen Boost Hinterbau mit 29er Reifen und 27,5+ kompatibel – (Identische Rahmen für 29er Instinct und 27,5+ Pipeline.)

   

Was wir zum Kurztest bekommen haben, ist ein RMB Instinct 70 Carbon, das Topmodell mit 140 mm und einem empfohlenen VK von immerhin 5800.- Euro – darüber kommt nur noch das Instinct Carbon 90 BC Edition mit einem auf 155/160 mm aufgeblasenen Federweg. Es ist ein wenig überraschend, dass es beim Instinct Carbon 70 zwar einen Vollcarbonrahmen, aber nicht gerade Oberklasse-Komponenten erhält. Mit einem SRAM GX Eagle 1×12 Antrieb (mit Stylo Alukurbel), FOX Elite Performance Federelementen vorne eine FOX 34 FIT4 und hinten ein Float DPS EVOL, NOTUBES Arch MK3 Laufrädern und SRAM Guide R Bremsen dürfte es zwar funktionell kaum etwas zu kritisieren geben, aber für fast 6000.- Euro hätte auch ich mir doch etwas mehr erhofft.

   

Wie ausgeliefert und in Rahmengröße Large bringt es das Instinct Carbon 70 Testbike dennoch nur auf 12,75 kg (ohne Pedale, aber mit 200g Standardschläuchen in den Reifen). Gewichtstechnisch gibt es also schon mal nichts zu meckern.

 

Interessante Details des als potentes Trailbike ausgelegten Instinct Carbon 70 sind die beiden unterschiedlichen MAXXIS Reifen, vorne eine Minton DHF 2.3 und hinten ein Forekaster 2,35. Auch die hauseigenen, sehr leichte Spirit Guide Kettenführung (oberes Bild Mitte) ist eine sinnvolles Detail. Positiv finde ich auch, dass man den Gabelschaft ordentlich lang gelassen und mit ein paar Spacern unterlegt hat um die gewünschte Cockpithöhe einzustellen, ehe man den Schaft auf die finale Länge bringt.

Zur Rekapitulation hier noch mal die Geometriewerte des ROCKY MOUNTAIN Instinct 2018:

Interessant, dass ROCKY alle Dimensionen modernisiert hat – ein moderner Lenkwinkel von 66-67°, eine ordentliche Oberrohrlänge (625 mm in Gr. Large), ein steiler Sitzwinkel von 74,5° bis 75,5° und noch dazu ein kompaktes Heck mit 435 mm Länge, aber nirgendwo zu extrem wurde. Alles scheint auf Vielseitigkeit und Spaß ausgelegt. Ausgeliefert wurde uns das Instinct mit der RIDE-9 Position in der mittleren Neutral-Stellung. Nach dem passenden RIDE-9 Setup-Guide (hier der Link dazu) hat das Bike damit einem Lenkwinkel von 66,5°, einen Sitzwinkel von 75° und eine Tretlagerabsenkung von 30 mm. Als zusätzliche Information nennt ROCKY darin die für jede RIDE-9 Position betreffende Progression. Mit einer Varianz zwischen 46 und 25 % hat man damit laut Hersteller aussagen eine recht große Bandbreite. Die mittlere Position liegt mit 36,4 % wieder genau in der Mitte der Optionen. Wenn es die Zeit erlaubt, werde ich auch noch ein wenig mit anderen Setups experimentieren. Fürs Erste bleibe ich aber mal bei der Neutralposition um mich an das Bike zu gewöhnen. Dann sehen wir weiter  ….

Auch wenn mit knapp über einer Woche Testdauer nicht wirklich viel Zeit bleibt, so freue ich mich sehr auf und über diese Gelegenheit, das neue RMB Instinct kennenzulernen.

Nachdem ich das Bike ohnehin nur wenige Tage zur Verfügung habe, belasse ich es damit mit dem Intro und mache mich mit dem neune Instinct Trailfully auf die hiesigen Trails. Bald schon mehr zu meinen Trail-Erfahrungen mit dem ROCKY MOUNTAIN Instinct Carbon 70.

RIDE ON,
c_g