Eurobike’17 –TRANSITION BIKES Sentinel und Smuggler (mit SBG): von c_g

TRANSITION BIKES ist eine kleine „Rider Owned“ Bikeschmiede aus dem Pacific Northwest, genauer gesagt aus Bellingham in Washington State. Hierzulande sind die Jungs noch am ehesten für ihre humorvollen Videos bekannt. Das soll sich allerdings mit 2018 dramatisch ändern denn nach gut 2 Jahren Entwicklungszeit glaubt man nun eine noch bessere Trailbike Geometrie ersonnen zu haben – die SBG, oder „Speed Balanced Geometry“, welche auch bei diversen neuen 2018er Bikes integriert wurde, darunter das brandheiße Sentinel Enduro 29er und das überarbeitete Smuggler 29er Trailfully. Ich war mit Firmengründer und Besitzer Kevin Menard auf der Eurobike im Gespräch dazu.

***********************************************
SBG – vom Meister selbst erklärt

Kevin Denard ist einer der Mitbegründer und Besitzer von TRANSITION BIKES und kaum zu bremsen wenn es darum geht die “Speed Balanced Geometrie” zu erklären – hier mit dem TRANSITION Sentinel.

„Wir bei TRANSITION bauen vor allem Bikes, die uns Spaß machen und die wir selber fahren wollen. Es ist kein Geheimnis, dass immer mehr Bikemarken auf das „Longer, Lower, Slacker“ Pferd aufspringen. Gerade in einer Zeit, wo die Anforderungen selbst an Trailbikes immer höher werden, macht das auch absolut Sinn. Allerdings kann man jeden Aspekt der Bike-Geometrie nur bis zu einem gewissen Punkt bringen ehe sich auch Nachteile zeigen. Wir bei TRANSITION haben in den letzen zwei Jahren versucht alle die Einflussfaktoren unter die Lupe zu nehmen, haben unzählige Geometrien ausprobiert und gefahren, aber irgendwie hat nie alles 100% zusammengepasst. Erst als wir angefangen haben noch einen zusätzlichen Faktor, nämlich den Gabel-Offset, zu hinterfragen, haben waren wir vollends glücklich mit dem Fahrverhalten und unsere SBG Philosophie war geboren.“

Hier die fünf plakativsten Elemente der Speed Balanced Geometrie von TRANSITION.

Dabei geht TRANSITION den umgekehrten Weg, wie seinerzeit Gary Fisher, der den Offset für das damals neue 29er Format auf 51 mm vergrößert hat und reduzieren ihn wieder und zwar auf den von 27,5“ bekannte 43 mm. Der reduzierte Offset kommt dabei nicht wie vielleicht anzunehmen von den Ausfallenden, sondern durch die Verwendung der 27,5er Gabelkrone an der 29er Gabel – eine Kombination die FOX und ROCK SHOX speziell für TRANSITION anbieten.

SBG ist bereits beim neuen Sentinel und dem überarbeiteten Smuggler 29er integriert, sie kommt aber auch in der jüngsten Generation des Patrol und Scout, beides 27,5er zum Einsatz.

„Das Ergebnis ist ein begeisternd sicheres und laufruhiges Handling bei hoher Geschwindigkeit und im Groben und zugleich eine überraschend hohe Agilität bei niedrigem Tempo – ein der Geschwindigkeit angepasstes Lenkverhalten oder „Speed Balanced“ eben.“ erzählt Kevin mit leichten den Augen. „Anfangs wollten wir es auch nicht glauben, aber in der Praxis ist das genau der Schritt, der notwendig war ein noch besseres Trailbike zu bauen.“

Dabei ist der Weg den Offset zu reduzieren nach der derzeitigen Lehrmeinung eher kontraproduktiv, denn ein kleinerer Offset, vergrößert wiederum den Trail, welcher als das Maß fürs Handling gilt. Mehr Trail heißt eine noch laufruhigere Lenkung … und das bei bereits sehr flachen Lenkwinkeln. Das hört sich auf alle Fälle sehr spannend an.

Hier noch ein 10-Minuten Video von TRANSITION um SBG zu erklären:

Nun, solange wir keine Erfahrungen mit einem derartigen Bike gemacht haben und Vergleich mit den unterschiedlichen Offsets angestellt haben, bleibt all das noch ungeklärt, was sich aber schon jetzt sagen lässt ist, dass die beiden neune 29er Fullies sehr vielversprechend wirken.

********************************************************
TRANSITION Sentinel
 

Das TRANSITION Sentinel ist ein aggressives 29er Enduro mit 160mm Federweg an der Front und 140 mm am Heck.

Besonders stolz ist man auf das neue Sentinel 29er – ein waschechtes Race Enduro, das aber genauso auch für lange Touren geeignet sein soll und sogar im Bikepark eine gute Figur abgeben soll. Die Federwegen von 160 mm an der Front und 140 mm am Heck klingen jedenfalls schon mal vielversprechend. Das ganz ein der vielfach gelobten TRANSITION Giddy-Up Kinematik, die sich als genauso fähig wie vielseitig herausgestellt hat.

 

Gemäß der aktuellen Standards, besitzt das Sentinel einen Boost –Hinterbau und einen metrischen Trunnion-Dämpfer, sowie eine neue, geräuschlose interne Zugverlegung. Alle Lagerpunkte sind groß dimensioniert und mit mehrfach gedichteten Enduro Industrielagern bestückt. Positiv anzumerken ist das geschraubte BSA Tretlager. Wie es sich für ein derartiges Bike gehört gibt es natürlich ISCG05 dazu.

Richtig spannend wird es aber, wenn man sich die Geo-Daten ansieht: Ein 64° Lenkwinkel bedeutete den derzeit flachsten 29er in dieser Federwegsklasse, wenn nicht sogar den flachsten überhaupt, den es bisher außer bei DH-Bikes gibt. Um ganz ehrlich zu sein, bin ich skeptisch wie sich ein derart flacher Lenkwinkel in der Praxis fährt, aber TRANSITION meint dies durch den geringeren Offset wieder kompensiert zu haben – wie gesagt nach physikalischen Aspekten ein Widerspruch, aber manchmal irrt auch die Physik, wenn es darum geht ein subjektives Fahrverhalten zu beurteilen. Dazu ein sehr steiler rahmengrößenabhängiger Sitzwinkel von 75,8° (Größe Small) bis 77,5° (Größe XL). Bei einem ordentlichen Reach von 475 mm in Rahmengröße Large bedeutete das viel Spielraum um auf dem Bike zu manövrieren und zugleich eine spannende Kombination aus Laufruhe und doch effektiver Sitzposition. Die Kettenstreben sind trotz des Federwegs mit 435 mm noch recht kompakt geblieben. Und das bei einer Reifenfreiheit bis 2,5“ im 29er Format. Natürlich ist ein solches Bike kein Leichtgewicht, aber mit ca. 14,5 kg für das X01 Eagle Topmodell bleibt das Bike noch immer im Rahmen.

Wie immer gibt es zwei Farboptionen – das gezeigte blau-schwarz und ein dezenteres grau-schwarz. Derzeit sind drei Komplettbike-Modelle sowie ein Framekit geplant, das mit oder ohne der passenden Gabel geordert werden kann. Alle Bikes sollten bereits ab Herbst im Handel erhältlich sein.

************************************************
TRANSITION Smuggler

Auch das TRANSITION Smuggler wurde überarbeitet und hat künftig 140/120 mm Federweg … natürlich auch mit SBG.

Das Smuggler ist ein Modell, das es bereits vorher gab, das aber nach der SBG Philosophie grundlegend überarbeitet worden ist. IN dem Zuge wurden auch die federwege und verarbeiteten Standards modernisiert: Boost, Metrischer Trunnion Dämpfer sowie 120 /140 mm Federweg sind das vielversprechende Ergebnis.

Die überarbeitete Geo ist vorne um 1,5° flacher (jetzt ein 66° Lenkwinkel), bei ca. 1° steilerem Sitzwinkel (jetzt je nach Rahmengröße zwischen 75,3° und 77°) und einem um 18 mm längeren Reach je Größe. Der längere Hauptrahmen wird bei den Komplettbikes durch einen 10 mm kürzeren Vorbau wieder teilweise ausgeglichen. Durch eine smarte Konstruktion konnte der Hinterbau auf eine Kettenstrebenlänge von nur noch 430 mm reduziert werden. Auch hier kommt ein auf 43 mm reduzierter Gabel-Offset zum Einsatz.

Sowohl das neue Sentinel, wie auch das Smuggler sollen bereits ab Ende Oktober in den Shops stehen. Für die Rahmen (inklusive Dämpfer) wurde ein VK von 2099.- Euro angegeben. Um der SGB-Phiolosophier zu folgen, muss man dann aber noch die passende Federgabel mit dem geringeren Offset dazu rechnen. Der deutsche Vertrieb TRAILTOYS hat uns aber auch darauf hingewiesen, dass die Bikes auch mit einem 51-er Offset “sehr gut funktionieren”.
Unter diesem Link findet ihr noch weitere Details zu den 2018er NEWS von TRANSITION BIKES. Wir hoffen euch noch in diesem Jahr mit ersten Praxiseindrücken dienen zu können.

RIDE ON,
c_g