Eurobike’17 – News von CONTI, SCHWALBE, MAXXIS, KENDA, VITTORIA & ONZA: von c_g

Wie ihr bestimmt schon gemerkt habt, wurde auf der diesjährigen Eurobike nicht gerade ein spektakuläres Neuheiten-Feuerwerk abgebrannt. Trotzdem gab es einiges zu sehen. Hier die Neuheiten für das kommende Jahr in Sachen 29er Reifen:

CONTINENTAL

Der deutsche Hersteller aus Korbach hat sich dieses Jahr daran gemacht die komplette King Reifenserie zu überarbeiten.

 

Am auffälligsten ist dabei sicher der komplett neue Mountain King. Sein in Kooperation mit ADIDAS entwickelte Profil ist vor allem für Touren und moderate Trails, bzw. als Hinterradreifen für All-Mountain gedacht. Er soll sich vor allem durch sein sehr breites Einsatzspektrum von Trocken bis matschig und eine hohe Gutmütigkeit auszeichnen. Besonders auffällig dabei sind das in seiner Stollenhöhe reduzierte Profil, sowie der gegenüber dem Vorgänger rundlichere Querschnitt.

Während es den früheren Mountain King noch in diversen Versionen gegeben hat, wurde das Sortiment für 2018 rapide vereinfacht. Je Laufradformat gibt es nur noch eine Breite und zwar echte 2,3“ (angegeben mit 58 mm Breite). Außerdem wird es den neuen Mountain King auch nur in der verstärkten und tubeless-ready Protection Ausführung geben. Durch eine neue Seitenwandkonstruktion sollen die Tubeless-Eigenschaften noch mal deutlich verbessert worden sein. Als 29er soll der neue Reifen sehr gute 745 g wiegen und auf 62,5 Euro kommen.

In der in Indien gefertigten Performance-Version des Mountain King bleibt dagegen alles beim Alten. Hier gibt es weiterhin das alte MKII Profil, sowie die Wahl zwischen der 2,2er und 2,4er Breite – für magere 34,90 Euro.

  

Der bei uns als aggressiver 29er Reifen für waldige Böden sehr beliebte Der Baron Projekt 2.4 (oben) sowie Der Kaiser Projekt 2,4 (unten) wurden in deren Profil nur leicht überarbeitete für etwas mehr Traktion bei leicht reduziertem Rollwiderstand. Auch hier wurde die Karakssenkonstruktion zugunsten noch besserer Tubeless-Eigenschaften optimiert. So sollen die Reifen oft sogar schon ohne Dichtmilch luftdicht sein. In der Praxis ist die Verwendung der Dichtmilch aber weiterhin Pflicht.

Ebenfalls neu ist die noch robustere Protection Apex Karkasse, mit der man den Pannenschutz bei den beiden Modellen noch mal deutlich erhöht haben will. Beide Reifen werden mit gerade mal 1000 g und einem VK von 71,90 Euro angegeben.
Auch der Trail King wurde im Profil und der Karkasse modernisiert – künftig mit Protection Apex Konstruktion und mit verbesserten Tubeless-Eigenschaften, wahlweise in 2,2“ und 2,4“ Breite. Als 29er wird der neue Trail King mit 850 g (2,2“) und 945 g (2,4“) und einem VK von 70,90 Euro angegeben.

Aus dem X-King wurde für 2018 der Cross King, wobei man schon zweimal hinschauen muss um die Änderungen im Profil zu erkennen. Als schneller Allround-Reifen gibt es ihn künftig nur noch in 2,3“ Breite, aber weiterhin als RaceSport (mit 675 g sehr leicht, aber nicht tubeless-ready) und als Protection (745 g und tubeless-ready).

Das Profil des Race King wurde ebenfalls leicht überarbeitet. Hier gibt es allerdings nur eine 2,2“ Breite, auch wieder als RaceSport (530 g) und Protection (605 g).

Statt ebenfalls Plusreifen in 2,8“ oder 3,0“ zu bringen, setzt CONTI verstärkt auf die Mid-Plus Breite 2,6“. So kommen 2018 diverse Reifen in 27,5×2,6“ ins Sortiment, darunter der neue Mountain King (815 g, 79,90 Euro), der überarbeitete Trail King (930 g, 79,90 Euro), der neue Cross King (815 g, 79,90 Euro) und der Baron Projekt (930 g, 79,90 Euro, oben abgebildet).
Mit Ausnahme des Mountain King, der in 2,3“ bereits recht bald verfügbar sein soll, werden die anderen Neuheiten voraussichtlich erst zum Jahreswechsel verfügbar sein.

********************************************************
SCHWALBE

SCHWALBE hatte ja bereits zum Frühjahr ihre komplett überarbeiteten Addix Compounds vorgestellt.
Dass man dabei versehentlich auch gleich eine ganze Menge an neuen Reifengrößen auf der Webseite hat sehen können – zumindest für kurze Zeit – ist wohl nur uns aufgefallen. Jetzt aber wurden diese ganzen neuen Reifengrößen offiziell gelauncht. Somit gibt es ab sofort neben dem Nobby Nic und Rocket Ron auch diverse andere Profile im Plus- bzw. Mid-Plus Format – darunter den Rock Razor in 27,5×2,6“ (850 g) sowie den Magic Mary in 27,5×2,6“ und in 2,8“ in diversen Varianten. Mehr Traktion und Grip kann man sich wirklich kaum mehr vorstellen. SCHWALBE selbst sieht den Einsatzbereich dieser Reifen vor allem bei den immer populärer werdenden E-Enduros.

 

Bei den echten 29er hat sich nicht ganz so viel geändert: Bei Magic Mary sind eine 2,25er Version (880 g) sowie eine 29×2.35er Downhill-Version (1350 g) hinzugekommen und den Dirty Dan gibt es künftig in 29×2.35“ mit einer Downhill-Karkasse (1450g). Außerdem hat man dem Nobby Nic in 2,6“ Breite einen Apex für einen verbesserten Pannenschutz verpasst. Das resultierende Mehrgewicht gegenüber dem letztes Jahr getesteten Pendant beläuft sich nach Herstellerangaben auf immerhin 100 g pro Reifen. Mit 950 g für eine Reifen ist der 29×2,6 Nobby Nic damit auch verstärkt für den E-Bike Markt geeignet.
Richtig cool finde ich, das es auch den Ice Spiker Pro in 27,5×2,6 geben wird. Mit 1015 g und 102,50 Euro ist er weder leicht noch günstig, aber wer ein Maximum an Traktion auf winterlichen oder eisigen Wintertrails möchte, findet hier wohl das derzeitige Traktionsmaximum. Als Neuerung für Fans der Retro-Optik wird es außerdem für 2018 eine Skinwall-Version des Nobby Nic in 29×2.25 geben.

**********************************************************
MAXXIS

Der amerikanische Reifengigant hatte zwar keine neuen Profile am Start, war aber kräftig damit beschäftigt das Sortiment an Mid-Plus also Reifebreiten von 2,5“ und 2,6“ auszubauen. Mit der Zusatzbezeichnung WT für „Wide Trail“ versehen sind viele dieser Reifen speziell für Felgen konzipiert und sollen gerade zwischen “30 und bis über 35 mm Innenbreite” ihre optimale Performance ausspielen können und eben nicht unter einem zu kantigen Profil leiden, wie manch andere Reifen auf derart breiten Felgen.

Unter den etablierten Profilen wurden der Minion DHF (oben links), der High Roller II und der Shorty (oben mitte) in 2,5“, genau wie der Minion DHR II (oben rechts) in 2,4“ ja bereits letztes Jahr eingeführt. Für 2018 wurde das Sortiment noch zusätzlich erweitert – meist um spezielle DH-Karkassen.
Wer für sein 29+ Bike aggressivere Reifen sucht, findet künftig bei MAXXIS den DHF+ und den DHR II in 29×3,0“ zwischen 1100 und 1160 g.

Nicht mehr ganz neu, aber noch junge Profile im Sortiment sind der Aggressor (oben links) als vielseitiger All-Mountain- und Enduro-Reifen und der Forekaster (oben rechts) als Trailreifen, der sich besonders auf nassen und weichen Böden wohl fühlen soll. Den Forekaster 29er wird es in 2,2“ und 2,35“ zwischen 645 und 720 g geben, den Aggressor in 2,3 und 2,5WT zwischen 900 und 1185 g jeweils mit Dual-Compound.

*********************************************************
VITTORIA

  

Auch die Italiener erweitern für 2018 ihr Sortiment und bringen bereits bekannte Profile in neuen Größen. Für die 29er Fraktion sind das der Gravity-Reifen Mota und voraussichtlich auch der Martello. Der oben gezeigte Mota 29×2.35“ bringt es auf gute 980 g.

Als frühe Befürworter der Plus-Bewegung kommen außerdem die bekannten Profile des Barzo (links), Morsa & Mezcal II (Mitte) und auch des Martello (rechts) in 27,5×2,8“ bzw. in 2,6“ Breite.

*********************************************************
KENDA

KENDA mag hierzulande nicht (mehr) ganz so bekannt sein, setzt aber an den deutschsprachigen Markt neu zu erobern – mit modernen Profilen und Karkassenkonstruktionen. Wenn auch noch nicht life im 29er Format zu bestaunen, wurden auf der Eurobike gleich zwei Reifen angekündigt, die es bisher nur in 27,5 gegeben.

Für den Gravity-Biker ist das der Hellkat (oben) und für den aggressiven Trailbiker/Endurofahrer die Wiederauflage einer 29er Legende, der neue Nevegal 2 (unten). Der neue Nevegal sieht seinem Vorgänger zwar noch ähnlich, soll aber bei besserer Traktion und noch sichererem Kurvenhalt gerade mal den halben Rollwiderstand haben.

 

Beide Reifen werden sowohl in 29×2,4 wie auch 29×2,6“ und vorerst nur in der 120 TPI Advanced Trail Karkasse kommen. Beide sind derzeit noch ohne Angaben zu Gewichte oder Preis – als mögliche Verfügbarkeit wurde uns das Frühjahr 2018 genannt.
Morgen stellen wir euch schon das erste Kind der nächsten Generation KENDA Reifen zum Test vor, den XC- Reifen Saber Pro.

****************************************************
ONZA

Der schweizer Reifenhersteller hatte noch kein Muster davon am Stand und auch noch kein Gewicht, hat aber angekündigt, dass es für 2018 den DH-Erfolgsreifen von Aaron Gwin, den Aquila auch als 29er geben wird. Zwei Versionen sind in 2,4“ Breite geplant, eine DH-Version mit Doppel-Karkasse, Stahl-Wulst und superweichem Compound und eine tubeless-ready Faltversion.

RIDE ON,
c_g