DEANEASY Zweikammerluftsystem – Teil 2 des Garda BIKE Festivals : von c_g

Heute geht es um ein echtes Festival-Highlight mit hohem Innovationsgrad und weitreichenden Konsequnzen für alle denen maximale Traktion und bestmöglicher Pannenschutz am Herzen liegen … also uns allen :-).
Mittlerweile hat schon fast jeder von Zweikammer-Reifensystem Procore von SCHWALBE gehört. Was so vielversprechend mit der Vorstellung auf der letzten Eurobike begonnen hat und mir wie eine potentielle Revolution des Systems Reifen/Laufrad im MTB Sport anmutet, dauert und dauert, bis es irgendwann wirklich verfügbar sein wird. Nach letzten Meldungen soll es schon bald soweit sein, aber das haben wir schon ein paar mal gehört.

Deaneasy 3

ALUTECH’s Sebastian Tegtmeier präsentierte uns das DEANEASY Konzept

Dafür scheint ein zweites System schon verfügbar zu sein, das auf den Namen DEANEASY hört. Das System ist das Produkt des findigen Italieners Alberto Deanasi (daher der Name :-)), der schon zweimal den sicher gedachten Sieg beim Garda Extreme Downhill wegen eines Plattens verspielt hat … und deswegen nach einer funktionierenden Lösung gesucht hat.

Sein Ansatz ist, wie SCHWALBE auch, ein Zweikammer-Reifensystem an dem er seit 2009 tüftelt und Kernelemente daraus auch schon patentieren hat lassen. Endgültig zur Serienreife ist es aber erst durch Cooperation mit dem tschechischen Reifenhersteller TUFO und der Jungs von ALUTECH gekommen, die in D auch den Vertrieb übernehmen werden.

Deaneasy 1

DEANEASY mit dem Dopleventil, dem aufgepumpten Schlauchreifen und einem Reifenstück als Referenz. Aktuell muss das Winterstück noch mit der Felge verklebt werden. Demnächst soll die geschraubte Nachrüstversion folgen.

Das System selber ist schnell erklärt – eine Schlauchreifenkarkasse (von TUFO) wird mit bis zu 8 bar (!!) aufgepumpt und wirkt als Durchschlagschutz für den mit ca. 1bar gefahrenen MTB Reifen. Außerdem stabilisiert der Innenreifen den äußeren, so dass er nicht mehr abknickt oder schwammig wird.
Den Kniff aller Zweikammersysteme liegt aber darin wie beide Luftkammern separat befüllt werden. DEANEASY erreicht das über spezielles Winkelventil – die Luftkammer des Innenreifens wird über das gerade französische Ventil ganz normal befüllt, die Hauptkammer über das abgewinkelte Autoventil. Dieser Alustutzen, der in den spätern Serien noch etwas gefälliger und kleiner ausfallen wird, leitet die Luft lediglich am Innenventil vorbei und in die Hauptkammer. Allerdings muss man dafür die Felge modifizieren und das Ventilloch auf 10 mm aufbohren.

Deaneasy 4 Deaneasy 6
(DEANEASY “nackt”  – der spezielle TUFO Schlauchreifen mit Sclaverand-Ventil und der Winkelaufsatz um die Luft in die Hautpkammer zu leiten.)

Aktuell  in dem abgebildeten Funktionsmuster fehlt noch ein „Air Guide“, weswegen man man zuerst die Hauptkammer im MTB Reifen befühlen muss und erst danach kann man die Innenkammer auf Druck bringen kann – in der Serie wird man aber beide unabhängig voneinander aufpumpen können. Ein Vorteil der geschlossenen Innenkammer soll sein, dass die Querbelastungen für die Felge dadurch kaum steigen – Procore arbeitet mit einer nach innen offenen Innenkammer womt ein Teil der 5 bar im Innenreifen unwillkürlich auf die Felge wirken. Dafür müssen die Innenkammergröße und die Felgenweite genauer aufeinander abgestimmt sein – so ist das aktuelle Vorserienmodell von DEANEASY nur für Felgen von 21 -24 mm Maulweite geeignet. (zur Erinnerung: Procore wird von SCHWALBE für Felgen ab 24 mm Maulweite empfohlen.) Eine breitere Version für breitere Felgen soll später folgen.

Deaneasy 2Bemerkenswert fand ich auch, mit welch kleinem Durchmesser (23 mm!!) der Innenreifen arbeitet – wie stark da die stabilisierende Wirkung wirklich ist, kann aber nur ein Praxistest zeigen. Den Aussagen von Sebastian Tegtmeier am ALUTECH-Stand zufolge zufolge, würde der Reifen aber auch auf dem kleinen Innenreifen sauber geführt.

Und das Beste: DEANEASY ist schon jetzt in 29″ und 27,5“ verfügbar! Allerdings erfordert die aktuelle, frühe Serie noch, dass das Ventil mit der Felge verklebt wird, weshalb man derzeit nur fertig präparierte Felgen oder Laufräder bestellen kann.
Das wirklich spannende Nachrüstkit, mit dem man jede passende Felge umzurüsten kann, soll aber schon im Sommer kommen – inkl. aller Kleinteile und Werkzeuge zur Umrüstung und auch wider zur Rückrüstung der Felge, sollte man z.B. den LRS wieder verkaufen wollen.
Dann soll der Kit rund 200 Euro je Satz kosten und bei 115 g (je Reifen) liegen – also rund 70 g leichter als Procore. Wie es aussieht hat SCHWALBE’s Procore gerade ernsthafte Konkurrenz bekommen. Wir hoffen auf einen Praxistest, sobald das System auch im 29er Format verfügbar wird.

Morgen kommt noch mehr spannende Festival News …

RIDE ON,
c_g